14.10.2014: Die Kleinen entwickeln sich prima, ihre kleinen Zähnchen kann man fühlen und sehen.

                         Die Ohren sind auf, sie üben fleißig verschiedene Tonarten, sei es hoch, tief, laut, leise,

                         manchmal hört es sich an wie Katzen, kleine Löwen, Seehunden oder aber auch wie

                         die Stimme von Vögeln.

                         Es kommt uns so vor, als würden  sie untereinander den Besten "Sänger" auserkoren wollen :-)

                         Aber wehe wenn sie Hunger bekommen, dann haben wir hier  Wölfe, sie setzen sich auf ihren kleinen

                         Popo, legen den Kopf in den Nacken und fangen an zu jaulen. Dann steht Vine aber sofort parat,

                         alle freuen sich, tapsen wedelnd auf ihre Mama zu und dann geht das "Geschmatze" auch schon los.